Programm Herbst 2019


Hier sehen Sie unser vollständiges Programm für den Herbst 2019. Sie können Plätze für die einzelnen Veranstaltungen reservieren. Damit Sie keine Veranstaltung verpassen können Sie sich per Mail über Veranstaltungen benachrichtigen lassen.



Sonntag, 6. Oktober 2019,  15.00 Uhr

Kindertheater

Knolle in Afrika

 

Beim Aufräumen des Dachbodens findet Tante Schrecklich ein altes Schlauchboot. Knolle soll es wegwerfen. Doch der kleine Wuff hat die Idee damit nach Afrika zu fahren. Gesagt – getan. Sie rudern durch Wind und Sturm, bis sie endlich eine einsame Insel erreichen. Aber was für eine Aufregung, als plötzlich mitten in Afrika das Schlauchboot verschwunden ist. Die Abenteuer beginnen...

 

Phantasievolle Puppen, kindgerecht und mit Witz in liebevoll erzählten Geschichten präsentiert - das ist seit Jahren das Erfolgsrezept von Dagmar und Harald Voß. Auch das Stück „Knolle in Afrika“ reiht sich bruchlos ein in die vielen erfolgreichen Präsentationen dieses beliebten Kindertheaters.

 

Pr. Oldendorf, Aula der Sekundarschule

Eintritt: 3 € (Kinder) / 4 € (Erwachsene)

 


 

Sonntag, 6. Oktober 2019,  18.00 Uhr

Marionettentheater für Erwachsene

Krise mit Luise

 

Kein ganz normales Ehedrama

 

„Weibers kann`ze alle einpacken!“ meint Hugo. „Männer denken sowieso nur alle an dat Eine!“ meint Luise. Man kann kaum glauben, dass die beiden trotzdem eine glückliche Ehe führen.

Stimmt auch nicht, denn Hugo hat höchstens drei Dinge im Kopf: Saufen, Saufen, Saufen. Auch sonst gibt er sich alle Mühe seiner Frau zu gefallen, kommt nie vor zwölf nach Hause, kloppt dumme Sprüche und versteckt ihr sogar die Zähne.

Doch Luise weiß sich zu wehren. Mit Hilfe ihrer Freundin Frieda schafft sie es, den „Herrn des Hauses“ mal so richtig zum Schwitzen zu bringen und schließlich an den Kochtopf zu stellen.

Ein unverschämtes Stück Theater über den größten Macker aller Zeiten.

  

Pr. Oldendorf, Aula der Sekundarschule

Eintritt: 12 € / 10 € (ermäßigt für Mitglieder)

 



Freitag, 18. Oktober 2019, 20.00 Uhr

Die Comedy Tour 2019

Ingolf Lück: Sehr erfreut!

 

Es ist schon nicht einfach: Kaum fühlt man sich innerlich dem Bobby Car entstiegen, kaum ist der Muskelkater vom Let's Dance-Finale überstanden, ist da überall diese Verantwortung. Alles ist nur noch ökologisch, alle sind fit und ständig soll man im Einklang mit sich selbst sein, auf dass der eigene Darm noch charmanter werde. Was für eine Aussicht für jemanden, der gerade 60 geworden ist und sich eigentlich nichts Anderes wünscht, als endlich in der Straßenbahn auch mal einen Platz angeboten zu bekommen?

Fünf Jahre nach „Ach Lück mich doch“ steht Ingolf Lück mit seinem neuen Programm „Sehr erfreut! Die Comedy-Tour 2019“ wieder auf den Kabarett- und Comedybühnen des Landes. Und diesmal wird ausgeteilt!

Charmant, aber direkt seziert er eine Welt, die sich so schnell dreht, dass es sich manchmal lohnt, einfach stehen zu bleiben, sich umzuschauen und auf die nächste Bahn zu warten. Dabei widmet er sich den großen wie auch den nicht ganz so drängenden Fragen dieser Zeit. Warum muss Bio immer so klingen, als ob man dafür erst mit dem Kiffen anfangen muss? Wieso gibt es am Ende von Rolltreppen keine Falltüren? Und wie soll man sich verhalten, wenn man ein 50-Cent-Stück im Döner findet oder die eigene Tochter plötzlich den Veith mitbringt?

Nach mehr als 30 Jahren auf der Bühne weiß Wochenshow-Anchorman und Let's Dance-Sieger Ingolf Lück endlich Rat. 

 

Pr. Oldendorf, Aula der Sekundarschule

Eintritt: 20 € / 18 € (ermäßigt für Mitglieder)


 Samstag, 2. November 2019,  20.00 Uhr

"Elch-Pop" aus Schweden 

Pia Fridhill Band

analog, authentisch, akustisch, echt

 

Elch-Pop" ist eine augenzwinkernde Abkürzung der sonst mühsam auszusprechenden Genrebeschreibung, die im Grunde das breite, stilistische Panorama des Songwriter-Paares Pia Fridhill und Jens Hoffmann genauer zusammenfasst. Die gebürtige Schwedin und ihr Ehemann schreiben ihre Songs in ihrem Haus am Eifeler Waldrand. Dabei entsteht Musik, die ihre Wurzeln in den 70er-Jahren findet, und Soul-, Funk- und auch Rock-Elemente souverän in einen kontemporären, akustischen Sound übersetzt - „Elch-Pop“ eben.

 

Das Besondere an der Pia Fridhill Band ist zudem die Besetzung: zwei Frauen, zwei Männer - ein Songwriter-Paar und seine kongenialen Begleiter. Statt des üblichen Basses ein Cello, gestrichen, gezupft, tanzend im Stehen gespielt von der charismatischen Johanna Stein, die dazu noch singt. Am Fender Rhodes Stefan Michalke, jazzig, funky, poppig, genauso wie am Akkordeon. Jens Hoffmann singt ebenso und kreiert an der rhythmisch-solistischen Akustikgitarre das harmonische Fundament. Nicht zuletzt macht sich Frontsängerin Pia Fridhill auch als Schlagzeugerin „nützlich“, wenn auch in einer etwas ungewöhnlichen Form mit Cajon und Hi-Hat.

 

Mitten ins Herz trifft die Musik. Die Geschichten hinter den Songs sind persönlich, ergreifend, manchmal lustig und alles andere als Mainstream. Mitten im Programm taucht so ein schwedisches Volkslied auf, das mit nordischer Kraft von der Sängerin

a cappella vorgetragen wird. Es werden Anekdoten erzählt und es darf gelacht werden. Ohne Allüren, äußerst sympathisch und ganz nah am Publikum bezaubern die schwedische Musikerin und ihre Band die Zuhörer mit ihren atmosphärisch dichten Eigenkompositionen.

 

Pr. Oldendorf - Bad Holzhausen, Haus des Gastes

Eintritt: 15 €  / 13 € (ermäßigt für Mitglieder)

 



Mittwoch, 13. November 2019,  19.30 Uhr 

Lesung

Mechthild Borrmann: Grenzgänger

 

Die Geschichte einer verlorenen Kindheit

Die vielfach ausgezeichnete Autorin Borrmann, die mit ihren Zeitgeschichte-Romanen „Grenzgänger" und „Trümmerkind" monatelang auf der Spiegel-Bestseller-Liste stand, erzählt mit der ihr eigenen soghaft-präzisen Sprache die Geschichte einer lebenshungrigen Frau, ein ehemaliges Heimkind, die an Gerechtigkeit glaubt und daran verzweifelt.

Die Schönings leben in einem kleinen Dorf an der deutsch-belgischen Grenze. Wie die meisten Familien hier in den 50er und 60er Jahren verdienen sich auch die Schönings mit Kaffee-Schmuggel etwas dazu. Die 17jährige Henni ist, wie viele andere Kinder, von Anfang an dabei und diejenige, die die Schmuggel-Routen über das Hohe Venn, ein tückisches Moor-Gebiet, kennt. So kann sie die Kaffee-Schmuggler, hauptsächlich Kinder, in der Nacht durch das gefährliche Moor führen. Ab 1950 übernehmen immer mehr organisierte Banden den Kaffee-Schmuggel, und Zöllner schießen auf die Menschen. Eines Nachts geschieht dann das Unfassbare: Hennis Schwester wird erschossen.

Henni steckt man daraufhin 1951 in eine Besserungsanstalt. Wegen Kaffee-Schmuggels. Doch das ist nur ein Teil der Wahrheit. Die jüngeren Geschwister, die Henni anstelle der toten Mutter versorgt hatte, kommen als Heimkinder in ein kirchlich geführtes Heim. Wo der kleine Matthias an Lungenentzündung verstirbt. Auch das ist nur ein Teil der Wahrheit.

Spannung und Zeitgeschichte miteinander zu verknüpfen, versteht Mechthild Borrmann wie keine andere deutsche Autorin. „Grenzgänger" ist ein packender wie aufwühlender Roman, eingebettet in ein düsteres Stück Zeitgeschichte - die 50er und 60er Jahre in Deutschland.

 

Pr. Oldendorf - Bad Holzhausen, Haus des Gastes

Eintritt: 10 € / 8 € (ermäßigt für Mitglieder)

 


Freitag, 29. November 2019,  20.00 Uhr

Rasanter Irish Folk

Dancing Willow

 

 Traditionelle Irish Folk Music in modernem Gewand, die zum Tanzen und Träumen einlädt und auf eine ganz eigene musikalische Weise auf die grüne Insel entführt. Egal ob Reels, Jigs oder Songs, die gute Laune ist vorprogrammiert.

Die Irish Folk Formation „Dancing Willow“ aus Münster besteht mit wechselnden Besetzungen seit über 12 Jahren. Um Gründungsmitglieder und Schlagzeuger Michael gruppieren sich seit gut zwei Jahren fünf weitere Bandmitglieder. Da sind Steffi am Akkordeon, Günter am Bass, Barbara an der Geige, Graham an der Gitarre und Anna mit ihrer Stimme am Micro.

Gemeinsam gehen sie der Leidenschaft Irish Folk nach und interpretieren diese Musik mit modernen schnellen, virtuos gespielten Songs, Reels und Jigs genauso wie mit gefühlvollen Balladen. Das macht ein Live Konzert von „Dancing Willow“ zum besonderen Ereignis. Zu Zeit arbeiten sie an ihrem ersten Studio Album und haben eine Live CD im Gepäck.

 

Pr. Oldendorf, Aula der Sekundarschule

Eintritt: 10 € / 8 € (ermäßigt für Mitglieder)